Anfängerfehler beim Pokern - Poker Fehler

Anfängerfehler beim Pokern - Poker Fehler
© Andrey Armyagov - Fotolia.com
Poker ist ein Spiel bei dem man nie auslernt. Gerade Anfängern ist die Vielfalt des Spiels nicht bewusst und sie begehen zunächst immer wieder die gleichen Fehler, welche dem Profi verraten, dass er es mit einem Anfänger zu tun hat! Allein über dieses Thema könnten ganze Bücher geschrieben werden, aber wir wollen uns im Folgenden auf die häufigsten Anfängerfehler beim Pokern beziehen
Der beliebteste Fehler hat mit dem Spielen der Blätter selbst zu tun. Als Beginner sieht man in jeder Hand Chancen zu gewinnen. Das mag vom Grundtenor her auch richtig sein, aber die Wahrscheinlichkeiten (Odds) sind sehr unterschiedlich. Da dies aber der Anfänger noch nicht weiss, möchte er natürlich sehen wie sich seine Hand im weiteren Spielverlauf entwickelt. Das ist ein völlig normales Motiv, auch wenn es manchen Profi zum Verzweifeln bringt, weil er es nicht verstehen kann. Als kleine Grundregel gilt, dass man an einem vollen Tisch mit 10 Spielern, zwischen 20-30% seiner Starthände wirklich spielen sollte. So vermeidet man grosse Verluste gleich zu Beginn seiner Pokerkarriere.
Wenn man das erste Mal mit Echtgeld spielt, dann sollte man sein Limit richtig einschätzen können. Hier gilt, man sollte immer 300 Big Bets beim Limit Poker in der Bankroll haben. Big Bets entsprechen dem doppelten des Big Blinds um es zu vereinfachen. Bei einem Limit Holdem Pokerspiel mit den Blinds 1$/2$, müsste man demnach 1200$ auf seinem Konto haben. Das mag übervorsichtig aussehen, aber es sind die gemachten Erfahrungen von vielen Spielern die zu dieser Faustregel geführt haben! Bei mehreren Tischen (multitabling) muss die Bankroll ein Vielfaches höher sein. Folglich kann man sich mit einer ersten Einzahlung von 50$ nur an Tische setzen, die um Cent-Beträge spielen.
Poker ist und bleibt ein Spiel der Emotionen. Während man im Fernsehen die Profis hin und wieder ausflippen sieht, sie alle verfluchen und sich scheinbar nicht mehr im Griff haben, sollte ein Anfänger gefühlslos wie ein Stein sein. Vieles was im Fernsehen gezeigt wird, sind nur Momentaufnahmen. Die meiste Zeit über bleibt jeder Profi völlig reaktionslos, auch bei grösseren Verlusten. Lassen Sie also nicht Ihre Emotionen Sie übermannen. Sollten sie wirklich ein grosses Problem mit Ihren Emotionen haben, dann ist Poker vielleicht nichts für Sie oder Sie sollten sich zumindest mal mit autogenem Training und Meditation beschäftigen. Wer einen kühlen Kopf am Pokertisch bewahrt, der fährt auch die Gewinne ein.
Für viele ein Grauen, muss man sich eingestehen, dass Poker auch etwas mit Mathematik zu tun hat. Sie müssen ein wenig Kopfrechnen beherrschen. Die Wahrscheinlichkeiten (Odds) entscheiden darüber ob Sie mitgehen, erhöhen oder wegschmeissen sollten! Seine Chancen zu kennen gehört zum technischen Teil vom Poker. Auch hier sollte man Anfängerfehler vermeiden und nicht den Draws hinter her jagen. Man wird schnell zur Callingstation nur um zu sehen, ob man gewonnen hätte. Da dies oftmals nicht der Fall ist, verspielt man viel Geld umsonst.
Ein kleiner aber feiner Fehler beim Onlinepoker sind die standardmässigen 2-Farben-Decks. Im Eifer des Gefechts kann es schon mal passieren, dass man ein Karo mit einem Herzen verwechselt und denkt, man hätte den Flush getroffen. Beim Onlinepoker lässt sich das ganz leicht vermeiden. Schauen Sie in ihre Einstellungen, dort gib es bestimmt die Option 4-Farben-Deck. Für gewöhnlich werden dann die Farben Blau und Grün hinzugefügt und Verwechslungen gehören der Vergangenheit an.
Beim Poker kommt es auch darauf an seinen eigenen Stil zu finden. Zwischen tight und loose oder aggressiv und passiv gibt es weite Bereiche die Sie ausfüllen können. Eine abwechslungsreiche Spielweise macht sie nicht lesbar für Ihre Gegner. Versuchen Sie auch bitte nicht berühmte Spieler aus dem Fernsehen nach zu ahmen. Jeder Mensch ist individuell und man würde sie schnell erkennen. Provokationen wären damit vorprogrammiert und diese kosten Sie viel von Ihrer Konzentration. Suchen Sie sich einen Spielstil aus, der auch zu Ihnen passt und wirken Sie nach aussen genau anders herum, um ihre Mitspieler zu verwirren.
Dies waren nur einige Beispiele. Im Verlauf Ihrer Hände werden sie noch viel mehr bemerken, was sie unbedingt vermeiden sollten. Wer gut beobachten und analysieren kann, der findet immer wieder Schwachstellen die man an sich verbessern kann. Erst wenn Sie die Anfängerfehler beim Pokern ausschliessen können, dann sollten Sie sich auch an Echtgeld-Tische wagen. Somit vermeiden sie gravierende Verluste und Depressionen.