Poker Spielregeln - Texas Holdem Regeln

Poker Spielregeln - Texas Holdem Regeln
© Dreamstime.com
Die nachfolgenden Poker Spielregeln beziehen sich auf Texas Hold'em, die zurzeit beliebteste Poker Variante. Es sind eigentlich sehr einfache Regeln, dennoch lassen Sie viel Spielraum für Geschick und Strategie. Im Weiteren gibt es verschiedene Varianten betreffend maximalem Einsatz pro Runde (No Limit, Pot Limit und Split Limit). Die hier beschriebenen Poker Regeln beziehen sich auf die gängigste Variante, auf Texax Holdem No Limit.
Einführung
Bei Texas Hold'em Poker spielen in der Regel bis maximal 10 Spieler an einem Tisch. Damit das Spiel beginnen kann, muss zuerst bestimmt werden, welcher Spieler als erster als Dealer fungiert und den Dealer Button erhält. Dazu muss jeder Spieler eine Karte ziehen. Derjenige mit der höchsten Karte bekommt den Dealer Button. Falls mehrere Spieler die gleich hohe Karte haben, gibt die Farbe den Ausschlag (höchste Farbe zuerst): Pik, Herz, Karo, Kreuz. Ansonsten hat bei Texas Hold'em Poker diese Farbreihenfolge aber nie eine Bedeutung.
Grundeinsatz - Big und Small Blind
Damit es in jeder Runde einen minimalen Einsatz im Pot gibt, sehen die Poker Spielregeln vor, dass jeweils von zwei Spielern die Blinds gebracht werden müssen. Der Spieler links vom Dealer Button muss den Small Blind bringen, der nächste Spieler den Big Blind. In der Regel ist der Small Blind halb so gross wie der Big Blind. Die Blinds werden bei einem Poker Turnier jeweils nach einer gewissen Zeit erhöht. Bei einem Cash Game bleiben die Blinds hingegen immer gleich hoch. Nach jeder Runde wandert der Dealer Button im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler und so wird das Erbringen der Blinds gerecht verteilt.
Preflop
Jeder Spieler erhält zwei verdeckte Karten, die sogenannten Pocket Cards. Der Spieler, welcher den Small Blind gebracht hat, erhält als erster eine Karte. Anschliessend geht es im Uhrzeigersinn weiter bis jeder Spieler zwei Karten besitzt. Diese zwei Karten dürfen den Mitspielern nicht gezeigt werden. Nun kommt es zur ersten Setzrunde. Der Spieler links vom Big Blind muss als erster handeln. Er kann dabei callen (denselben Betrag wie der Big Blind bringen), folden (die Karten niederlegen und die Runde beenden) oder raisen (um mindestens den Big Blind erhöhen). Danach kommt im Uhrzeigersinn der nächste Spieler dran, welcher wiederum dieselben Möglichkeiten hat. Wichtig für diese und alle kommenden Setzrunden: Die Setzrunde läuft solange, bis die Reihe wieder an dem Spieler ist, welcher als erstes die Bet gebracht hat (wenn niemand danach geraist hat), oder bis die Reihe bei dem Spieler ist, welcher als letzter ein Raise gemacht hat. Wenn die Reihe wieder bei diesem Spieler ist, wird die Setzrunde beendet, das heisst, dieser Spieler darf nicht (erneut) mehr raisen. Da der Small und der Big Blind ja bereits Einsätze gebracht haben, müssen sie nur die Differenz zur aktuellen Bet bringen, um zu callen. Wenn zum Beispiel die Blinds 50/100 betragen und ein Spieler auf 200 raist, muss der Small Blind 150 für einen Call bringen und der Big Blind 100. Wenn kein Spieler geraist hat, muss der Small Blind 50 für einen Call bringen und der Big Blind nichts mehr.
Flop
In die Mitte des Tisches werden nun drei Karten gelegt, die sogenannten Community Cards (Gemeinschaftskarten). Diese drei Karten nennt man den Flop. Es beginnt nun eine weitere Setzrunde, welche der Spieler beginnen muss, welcher noch im Spiel ist und sich links vom Dealer Button befindet. Nun ist es auch möglich, dass die Spieler checken, solange kein anderer Spieler einen Einsatz gebracht hat. Falls keiner der Spieler einen Einsatz bringt und alle checken, gibt es die nächste Gemeinschaftskarte. Falls ein Spieler eine Bet bringt, haben die anderen Spieler wieder die selben Möglichkeiten wie in der Preflop Setzrunde beschrieben. Falls ein Spieler eine Bet bringt und alle anderen Spieler folden, gewinnt dieser Spieler den Pot und die Runde ist beendet.
Turn
Die vierte Community Card wird in die Mitte gelegt, sie wird Turn genannt. Es folgt dieselbe Setzrunde wie beim Flop.
River
Nun folgt die fünfte und letzte Community Card, sie trägt den Namen River. Anschliessend folgt die letzte Einsatzrunde. Falls nach dieser Setzrunde noch mehr als ein Spieler dabei ist, kommt es zum sogenannten Showdown. Nun wird ermittelt, welcher Spieler das höchste Blatt besitzt. Dabei zählen von jedem Spieler aus den möglichen sieben Karten (zwei Pocket Cards und fünf Community Cards) dessen höchste Hand bestehend aus fünf Karten. Die beiden anderen Karten haben keinen Einfluss auf die Entscheidung und sind bedeutungslos. Als erster Spieler muss derjenige seine Karten zeigen:
  • der als letzter erhöht hat
  • oder falls kein Spieler erhöht hat, derjenige welcher als erster einen Einsatz gebracht hat
  • oder wenn alle Spieler gecheckt haben, derjenige in First Position
Die sich ebenfalls noch im Spiel befindenden Spieler müssen anschliessend nacheinander im Uhrzeigersinn ihre Karten zeigen, falls sie (gewinnen) wollen. Wenn ein Spieler seine Hand nicht zeigt, entspricht dies einem Fold und er kann nicht gewinnen. Dies macht ein Spieler natürlich nur dann, wenn sein Blatt tiefer ist als das der vorherigen Spieler. Natürlich gewinnt der Spieler mit dem höchsten Blatt den gesamten Pot. Falls zwei oder mehrere Spieler genau dasselbe Blatt haben, wird der Pot geteilt (Split Pot).
Sonderfall All In
Bei Texas Hold'em No Limit kommt es oft vor, dass ein Spieler All In geht. Dies bedeutet, er setzt alle seine verbleibenden Chips. Wichtig ist hier zu wissen, dass dieser Spieler, falls er gewinnt, immer nur den seinem Einsatz entsprechenden Anteil gewinnen kann. Nehmen wir an, ein Spieler hat noch 500 Chips und geht damit All In. Falls andere Spieler in dieser Runde mehr setzen als 500, wird ein Main Pot und ein Side Pot gebildet. Der All In Spieler ist im Main Pot dabei, die seinen Einsatz von 500 übersteigenden Einsätze der anderen Spieler gehen in den Side Pot. Falls der All In Spieler das beste Blatt hat, gewinnt der den Main Pot, der Spieler mit der nächst besten Hand dann den Side Pot. Falls ein anderer Spieler das höchste Blatt hat, gewinnt dieser Spieler sowohl den Main Pot wie auch den Side Pot.